anzeigen
Rheder Stadtgespräch
Schmetterling Reisebüro Marlis Buss
PITXURA Photobox
Restaurant Rhee-Tonai
Café Kamps
Fotografen gesucht
Blues Rhede

Fünf Neuzugänge im Allwetterzoo Münster

Junges Timberwolf -Quintett lebt jetzt im Kinder- und Pferdepark

Foto: Allwetterzoo Münster

Foto: Allwetterzoo Münster

In der Wolfsanlage im Kinder- und Pferdepark ist ordentlich was los! Fünf junge, männliche Timberwölfe haben seit einigen Wochen die Anlage bezogen und toben nun munter durch die Gegend…

Näher kennengelernt haben sich die Fünf erst im Allwetterzoo in Münster. Zwei der Tiere stammen nämlich aus Mulhouse im Elsas, und die drei anderen aus dem Münsterländischen Tierpark Saerbeck. „Das Zusammenführen der fünf Rüden hätte nicht besser verlaufen können“, freut sich Kurator Dr. Dirk Wewers. „Mittlerweile hat sich die Gruppe komplett gemischt…“

„Wir können die Fünf gut auseinanderhalten“, erklärt Tierpfleger Alexander Dietrich. „Die beiden Franzosen sind im Gesicht etwas heller und haben ein eher rötlich schimmerndes Fell, während die drei Münsterländer insgesamt dunkler gezeichnet sind.“ Namen haben die fünf auch schon. Sie sind alle nach Hauptfiguren aus J. R. R. Tolkien „Herr der Ringe“ benannt: die beiden „hellen“ Franzosen heißen Gandalf und Legolas, beide geboren im April 2015, und die Münsterländer Aragon, Boromir und Gimli, alle drei geboren im Mai 2015. „Wölfe haben etwas mystisches, daher passen die Namen aus dem Fantasy-Roman“, schmunzelt Wewers. „Ausschlaggebend war aber, dass Aragon bereits in Saerbeck Aragon gerufen wurde. Das gräuliche Gesicht von Gandalf erinnerte uns schnell an den Zauberer usw.“

Unser Tipp: Eine Wolfspatenschaft macht sich sehr gut unter dem Weihnachtsbaum. Schon ab 250 Euro im Jahr kann man Pate für diese wunderbaren Tiere werden. Mehr zu Tierpatenschaften unter www.allwetterzoo.de/tierpaten/tierpaten.php

Der Timberwolf ist eine Unterart der Wölfe. Er besitzt eine sehr variable Fellfarbe von weiß bis schwarz, meist jedoch braun. Ursprünglich war er vor allem in Nordamerika verbreitet, heute findet man ihn nur noch in Südostkanada und im Osten der USA. Er lebt bevorzugt in dichten Nadelwäldern.

anzeige
anzeigen
z. Zt. kein Eintrag vorhanden
anzeigen
anzeigen